Neue Mitarbeiter gut einarbeiten – in 6 Schritten, 2. Teil

Neue Mitarbeiter gut einarbeiten – in 6 Schritten, 2. Teil

Natürlich ist es möglich, einen neuen Mitarbeiter kurz zu begrüßen, ihm im Schnelldurchgang das Wichtigste zu zeigen und ihn dann einfach mal machen zu lassen. Wenn er Fragen hat, kann er sich ja jederzeit melden.

Mitarbeiter einarbeiten

Und mit der Zeit wird er sich schon zurechtfinden. Tatsächlich ist das auch ein typischer Ablauf in vielen Unternehmen. Denn im Tagesgeschäft kann und will sich kaum jemand die Zeit nehmen, um den Neuen gründlich einzuarbeiten.

Doch oft geht dieser Schuss nach hinten los. Denn wenn der neue Mitarbeiter ins kalte Wasser geworfen wird, ist die Gefahr groß, dass sich Fehler einschleichen oder die Arbeiten viel länger dauern, als sie müssten.

Das Ergebnis ist Unzufriedenheit bei allen Beteiligten: Die Führungskraft zweifelt am Können des neuen Mitarbeiters und die Kollegen sind genervt, weil sie die Fehler ausbügeln müssen. Der neue Mitarbeiter kommt nicht richtig im Team an und vermisst Erfolgserlebnisse. Nicht selten schlägt die anfängliche Motivation so schnell in Frust um.

Neue Mitarbeiter gut einarbeiten – in 6 Schritten, 2. Teil weiterlesen

?>