Mitarbeiterführung Weiterbildungen

Mitarbeiterführung Weiterbildungen

Eine Führungskraft hat es nicht leicht. Sie steht unter ständiger Beobachtung durch ihre Mitarbeiter, die Kollegen und die Geschäftsleitung. Sie muss stets einen Weg finden, um die Unternehmensziele, die Erwartungen ihres Teams und ihre eigenen Vorstellungen unter einen Hut zu bringen.

Anzeige

Anzeige

Doch es gibt gute Weiterbildungen, die dabei helfen, die Führungsrolle zu verstehen und auszugestalten – und die das Handwerkszeug zur Mitarbeiterführung vermitteln.

 

Eine Führungskraft steht vor vielen Herausforderungen

Die Mitarbeiter sind die Leistungsträger eines Unternehmens. Die Grundlage für einen langfristigen Unternehmenserfolg sind Bedingungen, die die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter sichern und ihre Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz fördern.

Als direkter Vorgesetzter ihres Teams steht die Führungskraft dabei in besonderer Verantwortung. Sie muss zwischen ihren eigenen Vorstellungen, Erwartungen und Zielen, denen ihrer Mitarbeiter und jenen der Geschäftsleitung agieren. Gleichzeitig muss ihr der Spagat zwischen ihrer Funktion als Chef, ihrer Rolle als Leistungsträger und ihrem eigenen Dasein als Mitarbeiter gelingen. Das allein ist schon eine große Herausforderung.

Erschwerend kommt aber noch dazu, dass sich die Bedingungen in Zeiten von Unternehmensfusionen, Standortverlagerungen, einem drohenden Fachkräftemangel und einer zunehmend rauen Konkurrenzsituation auf dem Weltmarkt zusätzlich verschärfen. Oft muss die Führungskraft ihren ohnehin schon gestressten Mitarbeitern unangenehme Nachrichten überbringen und den Druck noch weiter erhöhen.

Und das mit dem Wissen im Hinterkopf, dass sie nicht nur die Verantwortung für ihr Team trägt, sondern die Mitarbeiter auch zu Engagement anregen und motivieren soll. Besonders knifflig wird die Situation, wenn die Führungskraft befördert wurde und mehr oder weniger über Nacht Führungsqualitäten und Führungskompetenzen gegenüber ihren bisherigen Kollegen beweisen soll.

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass Kurse, Schulungen und Seminare zur Mitarbeiterführung ein echter Dauerbrenner im Weiterbildungssektor sind.

 

Das Angebot an Weiterbildungen zur Mitarbeiterführung ist riesig

Weiterbildungen zum Thema Mitarbeiterführung versprechen, die Fähigkeiten zu vermitteln, die die Führungskraft für eine erfolgreiche Tätigkeit braucht. Die Kernaufgaben einer Führungskraft, Führungsstile, die Delegation von Aufgaben, Kontrollinstrumente oder Kommunikationstechniken stehen dabei genauso auf dem Lehrplan wie die Unternehmenskultur, die Netzwerkbildung, das eigene Persönlichkeitsprofil oder Konfliktlösungsstrategien.

Das Wissen wird in klassischem Unterricht bearbeitet, in Übungen und Rollenspielen gefestigt und in Diskussionsrunden besprochen. Die Teilnehmer berichten von ihrem Joballtag und haben natürlich die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Angeboten werden solche Weiterbildungen von den verschiedensten Anbietern. Private Anbieter sind auf dem Markt ebenso vertreten wie namhafte Organisationen, Volkshochschulen, die Industrie- und Handelskammern oder kirchliche Träger.

Die Kurse dauern meist zwei oder drei Tage, aber es gibt auch Ein-Tages-Schulungen und Programme, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Viele Weiterbildungen richten sich allgemein an Führungskräfte, spezielle Kurse haben beispielsweise Nachwuchsführungskräfte oder Frauen in Führungspositionen als Zielgruppe. Und ebenso buntgemischt wie das Angebot ist auch die Preisspanne. So gibt es Kurse, die unter 200 Euro kosten, während sich andere Weiterbildungen deutlich im vierstelligen Bereich bewegen.

 

4 Punkte, die eine Weiterbildung bieten sollte

Die Mitarbeiterführung ist ein sehr komplexes Thema mit vielen verschiedenen Facetten. In einer zwei- oder dreitägigen Weiterbildung dürfte es kaum möglich sein, alle Aspekte zu bearbeiten.

Anzeige

Und natürlich kann auch die beste Weiterbildung niemanden über Nacht zur Top-Führungskraft machen. Die Führungskraft sollte aber zumindest die grundlegenden Fähigkeiten erlernen und ein paar konkrete, direkt umsetzbare Tipps mit auf den Weg bekommen. Doch was heißt das für die Auswahl eines Angebots? Eine gute Weiterbildung zur Mitarbeiterführung sollte folgenden Punkten gerecht werden:

 

  1. Inhalte

Eine Weiterbildung für Führungskräfte kann in dem begrenzten Zeitrahmen nicht die gesamte Bandbreite der Theorien rund um die Mitarbeiterführung vermitteln. Einige Inhalte sollten aber auf jeden Fall auf dem Lehrplan stehen.

Hierzu gehören in erster Linie:

  • grundlegende Konzepte bei der Mitarbeiterführung (z.B. Führungsstile, Aufgaben einer Führungskraft, Techniken und Instrumente bei der Mitarbeiterführung)
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Konfliktmanagement
  • Zielvereinbarungs- und Delegationsverfahren
  • Motivation
  • Richtet sich die Weiterbildung speziell an Nachwuchsführungskräfte, sollten außerdem Themen wie
  • vom Mitarbeiter zur Führungskraft wechseln,
  • den eigenen Führungsstil finden,
  • die eigenen Stärken und Potenziale erkennen und ausbauen oder
  • Selbstmanagement und Selbstmarketing

angesprochen werden. Eine Weiterbildung mit Frauen in Führungspositionen als Zielgruppe sollte auf die Herausforderungen eingehen, die sich gerade für weibliche Führungskräfte ergeben. Vorurteile, der Umgang mit geschlechterspezifischen Problemen oder das Führen in einer Männerdomäne sind Beispiele für Themen.

 

  1. Praktische Anteile

Reiner Unterricht im klassischen Sinne reicht nicht aus, um die Inhalte so zu verinnerlichen, dass die Führungskraft das Erlernte auch wirklich im Berufsalltag umsetzen kann. Zumal beispielsweise ein Mitarbeitergespräch in der Theorie noch einmal etwas ganz anderes ist als in der Praxis.

Deshalb sollte die Weiterbildung unbedingt Rollenspiele, Gruppenübungen, Diskussionsrunden und ähnliche praktische Anteile vorsehen. Außerdem sollte die Führungskraft die Gelegenheit bekommen, ihre eigenen Fragen und konkreten Problemstellungen einzubringen, um hierfür Lösungsansätze zu erarbeiten.

 

  1. Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl sollte weder zu groß noch zu klein sein. Nehmen zu viele Führungskräfte teil, kann weniger auf die einzelnen Teilnehmer eingegangen werden. Ist die Gruppe zu klein, lassen sich Gruppenübungen und Rollenspiele nicht vernünftig durchführen. Ideal ist daher eine Teilnehmerzahl, die sich im Bereich zwischen vier und zehn Personen bewegt.

 

  1. Lehrmaterialien

Bei der Weiterbildung sollten hochwertige Lehrmaterialien verwendet werden, die die Führungskraft auch später noch nutzen kann, um Inhalte nachzulesen oder sich in Erinnerung zu rufen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Anleitungen:

Thema: Mitarbeiterführung Weiterbildungen

 

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Sabine Nauer, 38 Jahre, Trainingsentwickler und Berater Personalentwicklung, Michael Patzek, 44 Jahre, Personalreferent, Maike Müller, 41 Jahre, Trainingscoach für Führungskräfte, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zur Motivation von Mitarbeitern, Weiterbildung von Führungskräften und dem Personalwesen.

-Unsere Webseite ist für sie kostenlos-

Ihnen haben unsere Inhalte gefallen oder weitergeholfen? Wir finanzieren diese Seite nur durch ihre Spenden:

und durch Werbeeinblendungen.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Nauer, 38 Jahre, Trainingsentwickler und Berater Personalentwicklung, Michael Patzek, 44 Jahre, Personalreferent, Maike Müller, 41 Jahre, Trainingscoach für Führungskräfte, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zur Motivation von Mitarbeitern, Weiterbildung von Führungskräften und dem Personalwesen. -Unsere Webseite ist für sie kostenlos- Ihnen haben unsere Inhalte gefallen oder weitergeholfen? Wir finanzieren diese Seite nur durch ihre Spenden: [paypal-donation] und durch Werbeeinblendungen.

Kommentar verfassen