Führungskraft Schulungen

Führungskraft Schulungen

Nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Führungskräfte sollten sich regelmäßig weiterbilden. Doch das Angebot an Schulungen speziell für Führungskräfte ist riesig. Deshalb sollte zunächst einmal geklärt werden, was mit der Schulung eigentlich erreicht werden soll.

Neue Technologien, innovative Produkte, veränderte Abläufe, die zunehmende Digitalisierung, neue Medien, frische Konzepte und Ansätze, andere Ansprüche, die Globalisierung: Die Liste an Faktoren, die zu einer permanenten Weiterentwicklung führen, ist lang. Deshalb reicht es nicht aus, sich einmal Wissen anzueignen.

Wer am sprichwörtlichen Ball bleiben will, muss sich regelmäßig weiterbilden. Das gilt nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für die Führungskräfte. Und weil diese Notwendigkeit längst erkannt wurde, gibt es unzählige Anbieter mit einem riesigen Angebot an Weiterbildungen, Schulungen, Seminaren und Programmen.

Schulungen, die speziell auf die Bedürfnisse von Führungskräften zugeschnitten sind, gibt es als Intensivkurse mit einer Dauer von einem oder wenigen Tagen. Andere Kurse sind als umfangreiche Weiterbildung ausgelegt und nehmen Wochen oder sogar Monate in Anspruch.

Es gibt Schulungen, die den Ausbau des Fachwissens und der praktischen Fähigkeiten in den Vordergrund stellen. Andere Programme zielen darauf ab, die Führungsqualitäten als solches zu schulen. Die Schulungen können extern durchgeführt werden, intern stattfinden oder als Online-Kurs absolviert werden.

Es ist also gar nicht so einfach, sich einen Überblick zu verschaffen und eine Auswahl zu treffen. Deshalb ist die Führungskraft gut beraten, wenn sie erst einmal festlegt, welches Ziel sie mit der Schulung überhaupt verfolgt. Auf dieser Basis kann sie dann ihre Entscheidung treffen.

Was die Ziele angeht, kommen im Wesentlichen fünf Möglichkeiten in Frage:

 

  1. Das Fachwissen auffrischen.

Ist die Führungskraft schon seit vielen Jahren im Beruf, ist vielleicht die richtige Zeit gekommen, um das Fachwissen in bestimmten Bereichen aufzufrischen oder zusätzliche Qualifikationen zu erwerben, die heute wichtig und gefragt sind. Gehört die Führungskraft der Generation an, die den Computer in erster Linie als Arbeitsgerät, aber weniger als Kommunikationsmittel nutzte, kann beispielsweise eine Schulung mit dem sozialen Medien als Themenschwerpunkt sinnvoll sein.

 

  1. Den nächsten Karriereschritt vorbereiten.

Möchte die Führungskraft die nächste Sprosse auf der Karriereleiter erklimmen, sollte sie eine Schulung auswählen, die sich auf die Unternehmensführung konzentriert. In dieser beruflichen Phase rücken das Fachwissen und das Managen in den Hintergrund. Wichtiger ist, dass sich die Führungskraft das Wissen aneignet, das sie braucht, um ihren Unternehmensbereich erfolgreich zu leiten, auf den richtigen Kurs zu bringen und gekonnt zu lenken. Themen wie Personalentwicklung, Unternehmensstrategie, Risikomanagement, Verhandlungsführung, Finanzwesen oder Marketing sind dann wichtig.

 

  1. Die derzeitige Position festigen.

Die Führungskraft kann mit ihrer Position glücklich und zufrieden sein, aber dennoch Potenzial für eine berufliche Weiterentwicklung sehen. In diesem Fall bieten sich Schulungen an, die das Wissen in bestimmten Fachbereichen vertiefen, neue Perspektiven eröffnen oder frische Impulse liefern. Es geht also um Wissen, das die Führungskraft direkt anwenden und nutzen kann, um ihre Arbeit noch effektiver, effizienter oder innovativer auszugestalten. Auch Schulungen, die sich gezielt mit Führungsqualitäten, Führungstechniken oder Motivationsstrategien beschäftigen, können in Frage kommen.

 

  1. Für anstehende Veränderungen gewappnet sein.

Ist für die nähere Zukunft geplant, dass das Unternehmen expandiert, fusioniert, die Unternehmensstrategie neu ausrichtet oder strukturelle Änderungen vornimmt, kann die Führungskraft Schulungen absolvieren, um sich gezielt auf diese Veränderungen vorzubereiten. Dadurch schafft sie sich die Möglichkeit, die Vorteile, die sich durch die Veränderungen eröffnen, für ihre Karriere zu nutzen.

Sinnvoll wären in diesem Fall Schulungen, durch die sich die Führungskraft einen neuen Fachbereich erschließt oder in einem Fachbereich weiterbildet und spezialisiert, der künftig das Unternehmensgeschehen stärker beeinflussen wird. Vielleicht spielt die Führungskraft auch mit dem Gedanken, an einen Standort im Ausland zu wechseln. Dann würde sich eine Schulung, die die multikulturellen Kompetenzen vertieft oder sich mit der Führung von multikulturellen Teams befasst, anbieten.

 

  1. Sich persönlich weiterentwickeln.

Es kann gut sein, dass die Führungskraft weder eine berufliche Veränderung noch eine Beförderung anstrebt. Stattdessen möchte sie eine Schulung besuchen, weil sie einfach Lust darauf hat, etwas Neues zu lernen. Welche Schulung dann eine gute Wahl ist, hängt von den Interessen der Führungskraft ab. Eine erfahrene Führungskraft wird sich beispielsweise oft weniger für eine Vertiefung des Fachwissens entscheiden, sondern eher einen Rhetorikkurs, ein Seminar zu interkultureller Kommunikation oder eine andere Schulung, bei der es um Soft Skills geht, aussuchen.

Vielleicht möchte die Führungskraft die Schulung aber auch zum Anlass nehmen, um neue Erkenntnisse über ihre Tätigkeit zu gewinnen, sich einmal mit ganz anderen Aufgaben und Fragestellungen zu beschäftigen, sich mit anderen Führungskräften in ähnlichen Positionen auszutauschen oder neue Kontakte zu knüpfen. Auch hier wird die Wahl der richtigen Schulung von den Interessen der Führungskraft bestimmt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Führungskraft Schulungen

 

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Sabine Nauer, 38 Jahre, Trainingsentwickler und Berater Personalentwicklung, Michael Patzek, 44 Jahre, Personalreferent, Maike Müller, 41 Jahre, Trainingscoach für Führungskräfte, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zur Motivation von Mitarbeitern, Weiterbildung von Führungskräften und dem Personalwesen.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Nauer, 38 Jahre, Trainingsentwickler und Berater Personalentwicklung, Michael Patzek, 44 Jahre, Personalreferent, Maike Müller, 41 Jahre, Trainingscoach für Führungskräfte, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zur Motivation von Mitarbeitern, Weiterbildung von Führungskräften und dem Personalwesen.

Kommentar verfassen